Jürgen

 Professioneller Klauenpfleger
Die Landwirtschaft habe ich von klein auf im Blut gehabt und 1980 auch zu meinen Beruf gemacht, musste dann aber aus wirtschaftlichen Gründen ein paar Jahre fremd gehen. Doch meine Jugendliebe hat mich zurückerobert. Sie zeigte mir, wo ihr der Schuh drückte. Auf Haus Düsse bekam ich 2006 mein Grundwissen in der Klauenpflege, 2007 absolvierte ich im LBZ Echem meine Ausbildung zum Klauenpfleger Fachstufe I, 2009 Fachstufe II. Durch angebotene Seminare halte ich mein Wissen auf dem laufenden.

Mein Stand und ich sind ein eingespieltes Team, dass die Klauenpflege nicht zur Qual sondern zu einem angenehmen Behandlungsvorgang macht.

Landwirte die mit uns zusammenarbeiten, sagen oft dass sie noch nie so ruhige Arbeitsabläufe bei der Klauenpflege erlebt haben. Sie sagen uns sogar, dass der Tag der Klauenpflege nicht mehr der arbeitsreichste ist, sondern der Stressfreiste.
Es wird dem Tier entsprechend zügig gearbeitet, aber nicht auf Biegen und Brechen. Jedes Tier bekommt seine Zeit. Bei Betrieben mit mehr als 50 Tieren werden von uns aus zwei Tage reserviert. Wobei es dem Betriebsleiter zur Auswahl steht, die Tage direkt nach einander oder acht Wochen auseinander zu nehmen. Denn es hat sich gezeigt, dass es von Vorteil ist, wenn wir alle acht Wochen den halben Bestand pflegen.